»Also gut, Eintrittsgeschenk, sagte Tristan und wechselte in einen dozierenden Ton, indem er sich gerade hinsetzte, tief Luft holte und mit beiden Händen, wie ein Dirigent vor dem Einsatz, eine Sammlung und Aufmerksamkeit fordernde Geste beschrieb: Ein Verein von Menschen, die in den letzten Jahren nach Deutschland immigriert seinen, mehrheitlich aus den Bürgerkriegsgebieten des Mittleren Ostens, habe sich das Ziel gesetzt, zum Zeichen ihrer Dankbarkeit für die Aufnahme hier, der deutschen Bevölkerung ein Eintrittsgeschenk zu geben.

Der Verein, mit Namen ›Gesellschaft zur Gabe eines Eintrittsgeschenkes e.V.‹, beabsichtige ein Gartenbauwerk für einen Park hier in der Grossen Stadt zu stiften, einen hölzernen Pavillon, der eine orientalische Bauform zitiere, aber in Form und Funktion etwa den hiesigen Musikpavillons vergleichbar sei. Um diese Stiftung anzubahnen, übergebe der Verein ein prachtvolles, ebenfalls hölzernes Modell dieses Pavillons zunächst stellvertretend dem Bundestag, im Rahmen einer feierlichen Zeremonie, die in ihren Formen an offizielle Staatsakte erinnere.«

(Adrian Fergg. Die Akademie. Norderstedt 2018)

Ganzer Text Download 

Raumstrategien / MA

Betreuung: Dr. Günter Nest

Eintrittgeschenk - Die Akademie
Adrian Fergg